Achterkajüte Naviecke Pantry Salon Bad und WC Mittelkajüte Vorderkajüte Maschinenraum Cockpit Cockpit
Innenansichten durch Mausklick auf die jeweiligen Räume!

Innenausbau

Alle Blindhölzer, tragenden Unterkonstruktionen, Profile, Türrahmen usw. in Mahagoni-Vollholz, alle Platten seewasserbeständig verleimt. Isolierung (4 cm) aus Styropor und Polyurethanschaum. Stehhöhe im Bad sowie in allen drei Kabinen. Schlafplätze insgesamt sieben. Davon vier Kojen 200 x 90-70 cm, eine Koje 185 x 100-60 cm. Zusätzlich kann der große Salontisch innerhalb weniger Minuten abgesenkt und zu einem üppigen Doppelbett umgebaut werden. Unter allen Kojen reichlich Stauraum.

Vorderkajüte

Zwei großzügig dimensionierte Kojen, die sich durch Einlegebrett- und Polster nochmals erweitern lassen. Abschließbare Tür zur Mittelkabine. Jeweils ein Kleider- und ein Wäscheschrank. Zwei Ablagen, eine große Decksluke, trockene Bilgenstauräume und natürlich viel Stauplatz unter den Kojen. Von hier aus ist auch das Vetus-Bugstrahlruder 800 N zu erreichen.

Mitteltrakt im Schiffszentrum:
  • Durchgang mit Koje

Seitenfenster und großer Decksluke. Bücherregal und Stauraum. 220 Ah Gel-Batterie für Bugstrahlruder und Ankerwinsch.

  • Bad und Toilette

Spiegelwand, hochwertiger Waschtisch aus CORIAN® mit Unterschrank, Warm- und Kaltwasser, Handbrause mit Duschfunktion, Lamellenschrank für Handtücher und Badeutensilien. Drei große Ablagen, Seitenfenster und Decksluke, 230 V-Steckdose.

Vakuum-WC mit Handpumpe, umschaltbar „See-„ und 130 Liter Edelstahltank. Alle Schläuche in geruchsdichter Qualität.

Salon

Großer absenkbarer Salontisch mit untergebauten Schubladen (Werkzeuge, Kleinmaterialien). Sitzbänke für 5-6 Personen, große und tiefe Wandschränke mit Schiebetüren auf der Steuerbordseite. Radio und CD-Player, Bücher- und CD-Regal. Hinter allen Rückenpolstern befinden sich großzügige Ablagen. Große Fenster bieten Rundumsicht auch im Sitzen. Große Bilgen und Stauräume unter den Sitzbänken und unter dem Salonpodest. Bb-seitig neben dem Niedergang offener Garderobeschrank. Seit 2009 LCD-Fernseher DBV-T/S, mit DVD-Laufwerk

Der eigenständige Funk- und Navigations- und Kartentisch liegt direkt neben dem Niedergang auf der Bb-Seite und in Fahrtrichtung. Haupt-GPS sowie Tochteranzeigen von Logge, Echolot und Wind komplettieren den Naviplatz (durch die Autopilot-Fernbedienung kann das Schiff auch von innen gesteuert werden). Der Laptop steht vor dem Skipper auf dem Tisch. Auch das UKW-Funkgerät kann von hier aus im Sitzen bedient werden. 220 V Steckdose von sep. 140 W-Wandler (z.B. für Drucker, PC, Ladestation für Video usw.) direkt am Arbeitsplatz vorhanden.


Pantry:

Zweiflammiger Gasherd und Backofen mit arretierbarer Kardanaufhängung und Gasalarm. Niro-Doppelspüle, Druckwasser warm/kalt.

Elektrische Kühltruhe Isotherm ASU mit Kältespeicher, allseitig gut isoliert , etwa 150 Liter groß und sehr sparsam. Porzellangeschirr, Edelstahl-Kochgeschirr, Trinkgläser für acht Personen. Große und pflegeleichte CORIAN®- Arbeitsplatte. Geschirrschränke mit Schiebtüren, Gewürzregal, weitere Schränke als Unterbauten, Besteckschubladen. Tiefe Bilgenstauräume für Langzeitvorräte.

220V-Steckdose (1500 W Watt-Wandler oder Landstrom) für Mixer, Toaster, Staubsauger.

Achterkabine:

Im Durchgang zur Achterkabine zwei große Kleiderschränke. Die Achterkabine wird als Eignerkabine genutzt. Es ist eine helle, sehr gemütliche und kuschelige Kabine zum Wohlfühlen. Viele Schapps, Schwalbennester, Ablagen, Schubladen und Stauräume unter den 2,0 m x 1,50-2,40m breiten Kojen, eine große Luke 60x60 cm, zwei Heckfenster und zwei große Seitenfenster, großes Bücherregal. Waschtischecke mit CORIAN®- Pllatte, Druckwasser warm/kalt. Schränkchen für Seife und Waschutensilien, Sitzecke.

Unter den Kojenpolstern hydraulische Pumpe für Ruderanlage, Ruderlagenrückgeber, Notpinne.

Motorraum unter Cockpit:

Der Motorraum ist von Innen über eine Tür im Durchgang zur Achterkabine sowie - ohne in den Motorraum zu gehen – über eine Serviceklappe im Durchgang für alle Arbeiten an der Motor-Backbordseite zu erreichen. Er bietet zusätzlich viel Stauraum für Kanister, Werkzeuge und andere Teile. Die Webasto Air Top 5000 Schiffheizung, sowie der Warmwaserboiler haben hier genauso ihren Platz, wie der ölgekühlte VETUS-Deutz D4.29 Diesel (48 kW, 66 PS) mit Hydraulikgetrieb HSW 250 H2,8. Die Maschine ist rundum gut zugänglich.

Drehflügel-Propeller VARIOPROP DF 112, 3-flg. 22" x 18" RH

Für größere Arbeiten kann zusätzlich der große Alu-Motorraumdeckel im Cockpit einfach und leicht geöffnet werden. Im Motorraum sind Aufhängungen zum trocknen nasser Segelsachen angebracht.

Außenbereich:

Wesentliche Teile der Deckausrüstung sind in Niro V4A (seewasser- und säurebeständiger Edelstahl) ausgeführt: Relingstützen, Bug- und Heckkorb und die große Badeleiter.

Außensteckdosen (12 V von innen schaltbar) befinden sich im Ankerkasten und am Cockpit Instrumentenplatz (3x).


Cockpitausbau:

Alles in Teak, mittiger Rad-Steuerstand. Bequemer Niedergang unter Schiebeluke. Der Eingang/Niedergang wird durch zwei abschließbare Steckschotten geschlossen, die zusätzlich auch als Glasschott vorhanden sind. Lattenroste, Rückenlehnen und Bodengräting aus Vollholzteak.

Der Steuerstand ist mit zwei Instrumentenkonsolen ausgestattet. Eine Konsole für die Motor- und eine für die vier Navmann-Navigationsinstrumente sowie den Autopiloten Simrad AP 3000/AP 11. Standard Horizon Plotter CP 1000 mit C-Map Max Wide Karten für Ost- und Nordsee (2009) und AIS, Raymarine Farbradar/Plotter RL 70CRC, Garmin 45.

Selbstholende Andersen Winschen 1 x 46St und 2 x 58 St. Großer Cockpittisch (Teak) für sechs Personen.

Große Backskiste mit enorm viel Stauraum (Festmacher, Kanister, Schläuche, Reservesegel, Reinigungsmittel usw.).

Feste Cockpit Scheiben als Spritzwasserschutz. Direkt angebaut die große Sprayhood mit zusätzlichen Kunststoffscheiben, die nach achtern innerhalb weniger Augenblickedurch eine „Kuchenbude“ zu einem weiteren vollwertigen Aufenthaltsraum geschlossen werden kann. Egal, woher das Wasser kommt, hier steht man immer trocken.

An heißen Tagen schützt ein das gesamte Cockpit überspannende Sonnensegel vor den Sonnenstrahlen.

Treadmaster-Deckbelag (Kork-Kautschuk) auf allen begehbaren Deckflächen.

Hohe und stabile, mit dem Deck verschraubte Reling (75 cm) sowie großer Bug-und Heckkorb, alles 35 mm V4A-Rohre, zwei ummantelte Draht-Reelingsdurchzüge mit Niro-Spannern, Badeleiter, Heckbadeplattform.

Rigg und Segel:

Selden Riggsystem F265 (seit 2007). 15,50-Meter-Rollmast von Selden, im verbolzten Mastschuh auf Deck stehend, mit zwei Salingspaaren. Zwei selbstholende Andersen-42ST-Fallwinschen am Mast. Alle Reffleinen ins Cockpit umgelengt.

Rollgroßsegel 37,5 m² (Vertech Main Pentex mit vertikaler Lattung), Rollfock 40 m² (Hydranet, Triradial, UV-Schutz Paintbrush, Rollsystem Furlex 310), Rollgenua 66 m² (Dracon, UV-Schutz, Rollsystem Furlex 310 von Selden).

Selden Alu-Spibaum 6,50 Meter am Mast. Alle Segel werden ausschließlich vom Cockpit aus bedient.

Sicherheit:

Thermo- und Langzeitbarometer, Signalanlage (Horn), Navigationslichter, 3-Farbenlicht im Masttop, Isoliertes Achterstaag/Wetterinfo-Box WIB Europa, 6-Personen Rettungsinsel am Heckkorb. Alle Bordventile sind Kugelventile aus Marolon.

Lenzsystem:

Zwei automatische elektrische und zwei mechanische Lenzpumpen

Frischwasser:

Zwei getrennte Alu-Wassertanks, Tankinnenflächen Epple-Plast, getrennte Füllung und Entnahme, leicht umschaltbar, je ca. 400 Liter mit Inspektionsluken. Druckwasserpumpe (Ersatzpumpe an Bord) und Vorfilter. Warmwasserboiler, 40 Liter Warmwasser über Motorkreislauf oder Landanschluss (220V). Wasserzapfstellen (warm/kalt) im Bad/WC (auch Dusche), Küchenspüle, Achterkajüte und auf der Heckplattform (Dusche).

Beiboot:

Mit Kielboden (2000, Zodiak Tropik 305), 4,5 PS Außenbordmotor. Für den Motor gibt es eine Heckhalterung. Das Schlauchboot wird wahlweise nachgeschleppt (kurze Strecken), oder auf dem Vorderdeck festgezurrt (lange Strecken und/oder Schlechtwettermöglichkeit).

Funk:

Fest eingebautes UKW-Sprechfunkgerät mit Handhörer, sowohl vom Salon als auch vom Steuerstand nutzbar, Antenne im Masttop. Zweites UKW-Handfunkgerät an Bord

Elektrik:

Insgesamt stehen vier wartungsarme Gel-/AGM-Batterien mit einer Gesamtkapazität von 860 AH zur Verfügung.

1. Im Salon: Zwei 250 AH AGM-Servicebatterien versorgen das Bordnetz mit 500 AH. Zusätzlich im getrennten Stromkreis (aber über Schalter leicht zu verbinden) eine Gel-Starterbatterie mit 140 Ah

2. Im Vorschiff: Eine 220 AH Gel-Batterie für elektr. Ankerwinde, Vetus Bugschraube 80 kgf, Bug-DHI-Positionslampen

Zwei Solarmodule Sunware SW 5066 mit 2 x 276 Wh/d., Laderegelung und Anzeige. Nasa Clipper Battery-Monitor, Kontrollanzeige und Management.

90-Amp. Hochleistungs-Lichtmaschine mit elektronischem Transistorregler.

Landstromanschluss, Trenntrafo, 2 Philippi-Ladegeräte elektronisch gesteuert.

Die gesamte Elektrik ist zweipolig verlegt und die Stromkreise sind einzeln gesichert. Es gibt zwei Schalttafeln mit elektromagnetischen Sicherungen und Diodenanzeige.