Segelsaison 2016

Autor: Hans-Joachim

 

24. Juni bis 08. Juli

 

Nach 10 Tagen Göttingen geht es am Donnerstag, den 23. Juni per Bahn zusammen mit Enkel Jonas zurück nach Stralsund und zu unserem Boot. Es ist wolkenlos und mit 34°C grenzwertig warm, als uns die Taxe um 14.20 im Yachthafen auf dem Dänholm abliefert. Im Boot sind es sogar 38°C, der Schweiß fließt in Strömen. Nach dem Auspacken geht es deshalb erst einmal zur Badeplattform und dann zur Abkühlung ins Wasser (nur 26°C). Am späten Nachmittag geht es mit unseren Fahrrädern in die Innenstadt zum Einkaufen und zweimal ins Eiscafe. Am Abend gehen wir in den Nordhafen zum Essen.

Das Wetter bleibt am Freitag mit 33°C hochsommerlich warm, wir verlassen Stralsund und bewegen uns einige Seemeilen weiter nach Neuhof. Am Sonnabend sind es immer noch 30-32°C. Nach einigen erfolglosen Segelversuchen motoren wir nach Lauterbach wo wir um 14.25 auf dem Platz A50 festmachen. Hier wird Jonas am Montag, den 27. Juni einen viertägigen Segelkurs beginnen.

 

Jonas beim Segelkurs in Lauterbach

 

Von Montag bis Mittwoch, den 29.06. bleibt es meist sonnig, bei Temperaturen um 23°C. Jonas ist jeweils bis 13.30 zurück, dann wird Mittag gegessen und gegen 14.30 geht es regelmäßig mit unseren Rädern in die weitere Umgebung, jeweils unterbrochen durch Einkehrpausen. Dabei "erradeln" wir uns u.a. Garz, Seeburg, Bergen, Babe und natürlich mehrfach Puttbus. Am Donnerstag verlegen wir uns unmittelbar nach dem Kursende in den neuen Hafen von Moritzdorf/Baabe. Von hier aus geht es dann nach Middelhagen, Gager, Thiesow, Klein Zicker und am 02. Juli nach Binz über Sellin und dem Jagdschloss Granitz. Die 32 km mit ihren vielen Steigungen mit bis zu 100 m Höhenunterschied machen mir erheblich zu schaffen, das ging schon mal besser. Zwischen Jagdschloss und Binz überrascht uns mitten im Wald ein Gewitter. In der gesamten Woche stehen dann 170 km auf dem Tacho.

Am Hafen Seedorf

Auf dem Marktplatz der Inselhauptstadt Bergen

Kleine Pause mit frischem Obst

In der Nähe von Klein Zicker

Seebrücke Sellin

Kurhaus Binz

Am Sonntag verlassen wir aufgrund einer ungünstigen Wetter- und Windprognosen Moritzdorf und den Greifwalder Bodden in Richtung Stralsund. Um 14.50 erreichen wir den Naturhafen Gustow und machen dort fest. Am Montag, den 04.07. machen wir einen sehr schönen Ausflug nach Pudemin und kehren auf der Rückfahrt im Walsgasthaus Kajan ein.

Am Hafen in Pudemin

Im Waldgasthaus/Hotel Kajan etwa drei km vor/nach Gustow

Am Dienstag geht es dann zurück nach Stralsund. Nachmittags sind wir bereits im Eiskaffee auf dem Alter Markt, anschließend besteigen wir den Turm der Marienkirche mit seiner Aussichtsplattform in 104 m Höhe und am Abend sind wir im Restaurant Gastmahl am Sund essen. Auf dem Rückweg zum Hafen überrascht uns ein Gewitter, das es insich hat. Es schüttet wie aus Eimern. Nach einer knappen halben Stunde ist der Spuk wieder vorbei.

Auf dem Turm der Marienkirche in Stralsund, 104 m über der Stadt

 

Im Restaurant Gastmahl am Sund

Am 06. Juli ist es kalt (18°C), dunkle Wolken hängen über der Stadt, häufig regnet es. Der Wind ist böig mit bis zu 30 kn aus W/NW. Jonas und ich besichtigen am Nachmittag die Gorch Fock II.

Besichtigung der Gorch Fock

Hauptbahnhof Stralsund: Am Donnerstag gehen unsere gemeinsamen Tage an Bord zu Ende. Jonas fährt zurück nach Göttingen

Noch bevor wir Jonas zum Zug gebracht haben, konnten wir fernmündlich einen Liegeplatz bis Ende Juli beim Barther Seglerverein absprechen. Nach Rückkehr vom Hauptbahnhof hält uns nichts mehr in Stralsund. Bereits um 11.40 machen wir uns auf den Weg. Es ist sonnig, der Wind kommt mit 18 kn aus WNW. Um 13.10 passieren wir Barhöft und um 15.30 erreichen wir nach 23 Sm unseren gut gelegenen Platz 21 beim Barther Seglerverein. Für 21 Tage, bis zum 28.07. entrichten wir das Hafenentgelt im Voraus und erledigen alle notwendigen Formalitäten im Hafenbüro.

Am Abend sind wir im Restaurant des Seglervereins bei Moppi essen. Am Freitag wird das Boot für drei Wochen eingemottet und am Sonnabend, den 09. Juli geht es von Barth aus um 09.10 erst mit der Usedommer Bäderbahn nach Velgast und von dort aus über Hamburg direkt nach Göttingen zurück. Dort kommen wir um 14.38 wohlbehalten an.

Insgesamt haben wir in den vergangenen 14 Tagen mehr als 200 km mit unseren Fahrrädern zurückgelegt und, noch garnicht erwähnt, natürlich die Spiele der Fußball-Europa-meisterschaft mit Jonas im Fernsehen verfolgt. Es waren sehr entspannte zwei Wochen.

 

Hier geht es weiter zum Juli/August ...... Zurück zum Juni 2016