Saisonvorbereitung in Burg auf Fehmarn

Sonntag, 20. bis Sonnabend, 26.April 2008

Tausend Dinge waren wie jedes Jahr wieder zu erledigen, um Aquamarin aus dem Winterschlaf zu erlösen. Nach einem Frühstücksstopp bei unserem Sohn in Hannover kommen wir bereits gegen 15.00 Uhr bei schönstem Wetter in Burgstaaken auf Fehmarn an. Der starke Ostwind hält die Lufttemperaturen allerdings in Grenzen.

Bis zum folgenden Wochende hält sich das schöne Wetter, es wird auch täglich wärmer und wir können fast alle Arbeiten erledigen, die wir uns vorher vorgenommen haben: Neben vielen kleineren Dingen sind dies Fehlstellen am Unterwasserschiff schleifen, spachteln, primern und anschließend den üblichen Antifoulinganstrich auftragen. Aquamarin bekommt einen Batteriemonitor zur besseren Kontrolle der Batteriebänke und eine Wetterinfobox mit Antenne am isolierten Achterstag.

Das Unterwasserschiff ist fertig!

Kaffeepause während eines Fahrradausflugs nach Großenbrode

Wir hatten uns vorgenommen, nicht mehr als vier Stunden täglich zu Schaffen und Ausflüge mit dem Fahrrad oder dem Auto sowie Cafe- und Kneipenbesuche nicht zu kurz kommen zu lassen. Und daran haben wir uns auch gehalten! Es wird dadurch und sicher auch begünstigt durch das strahlende Wetter eine schöne und entspannte Woche, ohne jede Hektik. Am 11. Mai wollen wir nach Fehmarn zurückkommen, das Boot ins Wasser bringen und dann am 17. Mai endgültig unseren diesjährigen Sommertörn beginnen, der uns diesmal über das Kattegatt, durch den Götakanal quer durch Schweden und über Stockholm weiter bis in den Bottnischen Meerbusen führen soll.

 

Mittwoch, 21.Mai bis Sonntag, 24.Mai 2008

Tatsächlich können wir dann durch ein erneutes gesundheitliches Problem des Skippers ausgelöst, erst am Abend des 21. Mai nach Fehmarn starten. Mit großem Gepäck dabei: Segelfreund Uwe, der dankenswerter Weise spontan für 14 Tage die Rolle einer Deckshand zu übernehmen bereit gewesen ist. Das gibt uns letzten Endes die Sicherheit, doch noch mit lediglich einer Woche Verzögerung starten zu können.

Aquamarin am 22. Mai noch an Land. Hoch oben im Mast bei der Arbeit: Uwe

24. Mai - kurz vor der Kranung

Bis zur Wasserung am 24. Mai 2008 sind wieder diverse Arbeiten zu erledigen, die hier nicht alle aufgezählt werden sollen. Es läuft alles glatt und irgendwie haben auch diese vorbereitenden Tätigkeiten wieder Spaß gemacht. Auch hier nochmals vielen Dank an Uwe, ohne den es nicht annähernd so gut geklappt hätte. Als dann Aquamarin gegen 14.00 Uhr im Wasser ist, werden nur noch kurz 150 Liter Diesel getankt (1,57 €/L!) um anschließend sofort weiter nach Burgtiefe zu starten, wo auch die Segelyacht von Freund Hartmut auf einen Wochentörn vorbereitet wird. Später wird dann durch Bettina und Uwe Proviant eingekauft. Am folgenden Sonntag ist Riggstellen unter Hilfe eines proffessionellen Riggers geplant. Dabei kommt es zu zeitlichen Verzögerungen, die ein Auslaufen an diesem Tag nicht mehr sinnvoll machen. Auf einen Tag mehr oder weniger kommt es uns aber jetzt auch nicht mehr an.

 

Hier geht es weiter